Anmelden

Nachrichten

OHG: + 212 Euro für Färsen!

Dezember-Auktion bescherte bestes Auktionsergebnis des Jahres 2016

Nach einem äußerst schwierigen Jahr für die Milchviehhalter und auch häufigem Auf und Ab
der Preise bei den Auktionen wurde den Beschickern der Zuchtviehauktion am 7. Dezember
2016 zum Abschluss des Jahres das beste Ergebnis hinsichtlich des erzielten
Durchschnittspreises beschert. Ursächlich hierfür war vor allem die hervorragende Qualität in
allen Kategorien und speziell bei den Rindern. Erfreulicherweise waren diesmal im Vergleich
zu dem sehr großen Auftrieb vergleichsweise wenig Tiere mit gravierenden Schwächen und
somit der Notwendigkeit von Bekanntmachungen. Auf der Nachfrageseite war zudem speziell
von Seiten der Kunden aus Belgien, Polen und den Niederlanden das Interesse an
Qualitätstieren ebenso groß wie von mehreren angereisten oder auch im Auftrag tätigen
Inlandskunden.

Gleich zu Beginn gestaltete sich der Verkauf der Deckbullen sehr flott, so dass alle 35
angebotenen Bullen zu einem um mehr als 300 € gestiegenen Durchschnittspreis von
1.570 € verkauft wurden. Klarer Preissieger war diesmal der Betrieb Biermann aus Varl, der
einen in Klasse 1 prämierten Bullen mit absolutem Outcross-Pedigree (Missouri x VG-85
Summer x GP-Montego) anbot, den sich nach längerem Bieterduell schließlich ein Kunde
aus Schleswig-Holstein sicherte. Ebenfalls stärker umkämpft waren einige weitere sehr gut
herausgebrachte und in Klasse 1 prämierte Bullen, die aus Top-Kuhfamilien stammten. So
sicherte sich beispielsweise ein Kunde aus dem Sauerland im Kaufauftrag einen von
Kolckhorst-Kahle angebotenen Wickham-Sohn für 2.400 €, der auf eine kanadische
Kuhfamilie zurückging. Ein anderer Kaufauftragskunde sicherte sich den von Reinermann
angebotenen Silver-Sohn aus der früheren Nummer 1-Genomic-Kuh RR Bookem Elise
VG-87 für 2.300 €.

Die überragende Rinderqualität dieser Auktion führte letztlich dazu, dass insgesamt 50
Rinder Steigpreise von 2.000 € und mehr erzielten. Eine solch große Zahl in diesem
Preissegment hatte man schon lange nicht mehr auf einer normalen Auktion. Viele dieser
Färsen stammen von OHG-Bullen wie Select, Lexus und Success ab. Die absolute
Preisspitze stellte eine Tochter des OHG-Spitzenvererbers Boom. Diese angebotene Färse
von Budke in Vehs sicherte sich ein Stammkunde aus den Niederlanden für 2.700 €. Bei den
nachfolgenden Toptieren handelte es sich auch überwiegend um Töchter von aktuellen
OHG-Bullen wie z. B. eine Select-Tochter von Gohmann in Lechtrup, die für 2.500 € nach
Belgien ging.

Die zum Abschluss der Auktion angebotenen insgesamt 10 Jungrinder und Kälber konnten
ebenfalls zu stabilen Preisen zügig abgesetzt werden, wobei in beiden Preiskategorien
jeweils Alonso-Töchter von Geers in Sitter bzw. Kämper in Varl mit 600 € die Toppreise
erzielten.

Quelle: OHG

Uwe Scheper

(cattle)

Anmelden oder Registrieren