Anmelden

Nachrichten

RSH: Gute Geschäfte in NMS!

Für Eilige!
Auf der September-Auktion verlief der Markt in den Rassenabteilungen gleich. Die Nachfrage nach guten, frischmelkenden Kühen und Färsen konnte nur knapp befriedigt werden.
Bis auf einzelne, nicht marktgerechte Tiere wurden alle Rinder verkauft. Die Zuschlagspreise erreichten das erfreuliche Niveau der Vorauktion.
Die Nachfrage auf dem Bullenmarkt war gut, korrekte Bullen mit guten Leistungspapieren und kompletten Pedigree erreichten sehr gute Erlöse. Während die Schwarzbunten das gute Niveau der Vorauktion erreichten zogen bei den Rotbunten die Zuschlagspreise weiter an.

Details!

Gutes Wetter, gute Auktion in Neumünster

Auf der September-Auktion verlief der Markt recht zügig. Bei herrlichem Spätsommerwetter, dementsprechend nur halbvollen Rängen und guten Färsen, Kühen und gekörten Bullen im Auktionsangebot, nahm die Auktion einen recht erfreulichen Verlauf. Bis auf einzelne nicht marktgerechte Rinder wurden alle angebotenen Färsen zugeschlagen.

Die Verkaufserlöse erreichten das gute Niveau der Vorauktion. In allen Abteilungen Schwarzbunt, Rotbunt und Angler erlösten die Färsen 1.500,-€ im Durchschnitt.

Teuerste Färsen waren Katalognummer (Nr.) 86 „Salbei“ (Schwarzbunt) eine große, korrekte „Lidano P“-Tochter mit viel Substanz und sehr gutem Euter. Züchter: Sönke Behnk, Rethwisch (OD), Zuschlagspreis 1.900,-€. Nr. 92 „Stoffel“ (Rotbunt) eine rahmige, gut entwickelte „Edway“-Tochter mit viel Ausstrahlung und hohen Inhaltstoffen bei Mutter und Großmutter, aus der Zucht von Hans Tietgen in Rickling (SE) wurde für 1.750,-€ zugeschlagen.
Nr. 91, „EG Salzige“ (Angler), eine korrekte und gut präsentierte „Pirello“-Tochter mit sehr gutem Leistungspapier aus der Zucht von Lorenz Engelbrecht in Grundhof (SL/FL) erlöste den Zuschlagspreis von 1.500,-€.

Der Bullenmarkt verlief ebenfalls aufgrund guter Qualität zügig bei ansprechenden Zuschlägen. Die schwarzbunten Bullen erreichten mit 1.576,-€ das Niveau der Vorauktion, bei den Rotbunten zogen die Preise leicht an und sie erlösten 1.729,-€ im Mittel.

Teuerste Bullen waren Nr. 12 „KAX Ulrico“ (Rotbunt) ein junger, korrekter „Deal-Red“-Sohn aus dem bekannten D-Stamm von der Rinderzucht Kaack GbR in Mözen brachte mit seinen guten genomischen Zuchtwerten (ein Vollbruder steht bei der RSH eG) den Zuschlagspreis von 3.000,-€.

Nr. 29, „Theos“ (Schwarzbunt), ein schicker, langer „Apoll P“-Sohn mit sehr guten Übergängen, viel Glanz und interessanten Pedigree von Aufzüchter Stefan Voß in Nehms (SE) wurde für 2.300,-€ zugeschlagen.
In der Angler-Abteilung wurde eine Färse aufgetrieben, die mit 1.500,-€ auch die teuerste der Abteilung wurde und somit den Durchschnitt der Schwarz– und Rotbunten erreichte.

Die nächste Auktion für schwarz- und rotbunte Bullen sowie weibliche Tiere – nur BHV1-freie Tiere mit amtlicher Bescheinigung – findet am Donnerstag, 12. Oktober 2017, in den Holstenhallen, Neumünster, statt.

Quelle: RSH

Uwe Scheper

(cattle)

Anmelden oder Registrieren