Anmelden

Nachrichten

Wolf: Mahnfeuer am 14. Juli!

 Die Wölfe breiten sich weiter aus, die Sorgen der Weidetierhalter um ihre Herden nehmen zu. Immer wieder müssen Landwirte auf ihren Weiden die Folgen nächtlicher Wolfsangriffe erdulden. Ihnen bieten sich nach Mitteilung des Landvolk Pressedienstes grausame Bilder, die nur schwer zu ertragen sind. Die Zahl der durch Wölfe gerissenen Nutztiere ist deutlich angestiegen, einen echten Schutz können die Tierhalter ihren Weidetieren auch mit höheren und stärkeren Zäunen nicht bieten. Sie zweifeln auch daran, dass sie das „Wettrüsten“ gegen den Wolf für ihre Tiere entscheiden können, denn die Wildtiere sind schlau und lernfähig. Die Weidetierhaltung in Niedersachsen hat eine lange Tradition und ist gesellschaftlich gewollt, aber die weitere Ausbreitung des Wolfes setzt hier mittlerweile echte Grenzen. Die ungezügelte Ausbreitung des Wolfes stellt die Weidehaltung zunehmend in Frage, die Tierhalter sehen die Grenze der Belastbarkeit längst als überschritten an und fordern endlich Möglichkeiten zur Vergrämung und Regulierung des Wolfes. Sie machen sich für ein aktives Management stark, damit auffällige Tiere entnommen werden können, um weiteren Schaden von der Weidetierhaltung abzuwenden. Diese Botschaft soll am morgigen Abend (Freitag, den 14. Juli)  mit Mahnfeuern in die Öffentlichkeit getragen werden, siehe dazu auch www.aktives-wolfsmanagement.de. An folgenden niedersächsischen Orten sind am 14. Juli jeweils ab 19.30 Uhr Aktionen vorgesehen, zu denen sowohl die Öffentlichkeit als auch Journalisten eingeladen sind:

Im Landkreis Harburg im Bereich der Stadt Cuxhaven in 27478 Wehldorf beim Schafstall des Deichverbandes, am Dorfhaus der Ortschaft Frelsdorf, Friedhofstraße in 27616 Beverstedt, in 21423 Winsen-Luhe am Marstall, in 27612 Bexhövede, Gärtnerstr 1, in 26446 Friedeburg, Heikes Moorhof, Bentstreeker Schulweg 1, in 29525 Uelzen am Hammersteinplatz, in 29475 Gorleben im Ortsteil Meetschow, Eichenweg 4 bei Familie Meyer und auf dem Nuddelhof 10 in 27389 Fintel.

Quelle: LPD

Uwe Scheper

(cattle)

Anmelden oder Registrieren