Anmelden

Presseschau

"Die dicken Dinger zur Eurotier"

Die Novemberausgaben der führenden Fachpublikationen im Agrarbereich lassen sich bereits mit geschlossenen Augen aus den übrigen Ausgaben erkennen. Die Ausgaben sind ja - Abonnenten wissen es - ja mindestens doppelt so dick wie die normalen Ausgaben und verantwortlich hierfür sind alternativ die AGRITECHNICA oder aber die EUROTIER. Diesmal haben wir die EUROTIER im Visier und wow, ich gehe schon mal davon aus, dass es dort viele interessante Dinge zu sehen geben wird.

dlz agrarmagazin

Aber zurück zu den konkreten Inhalten der Blätter. Ich habe hier gerade die November-Ausgabe es dlz agrarmagazins auf den Schreibtisch gewuchtet ;-). Schweinehalter erhalten in dieser Ausgabe in ihrem dlz primus schwein 80 Seiten !!! voller Schweine-Infos. Mast, Zucht, Management, Fütterung ... alleine diese Spezialausgabe erfordert einige Tage Zeit, um sämtliche Infos zu erlesen. Okay, wer macht das heute schon. Aber ... es ist gut, ein schönes Angebot an Informationsangeboten zu erhalten.

Für Rinderhalter kommt es in diesem Jahr noch eine Portion dicker! 88 Seiten - meine Herren! Licht-Management, Robotermelken, Fütterung, Apps, Management, Homöopathie ... und dazu noch ein ganzes Bündel an Informationen zu den neuen Produkten, die auf der EUROTIER vorgestellt werden. Und sicherlich bietet auch das Basisheft viele Gründe für ein ausgiebiges Lesen. Die Frage "Stallneubau oder Stallpacht" ist ein Thema, dass auch vielen Milchviehhaltern auf den Nägeln brennt.

 

Milchpraxis

Auch die alle drei Monate erscheinende Zeitschrift "Milchpraxis" ist gut gefüllt mit Informationen. Neben einem nicht zu üppigen Artikel über die neuen Produkte auf der EUROTIER fallen dem Leser zunächst das 24 Seiten starke Spezial "Eutergesundheit" ins Auge. Ich bin jetzt nicht alles Texte durchgegangen, aber mich freut schon, wie dieses Thema von verschiedenen Ansätzen - verschiedene Einflussfaktoren, verschiedene Konsequenzen - aufbereitet worden ist. Das Heft liegt der Ausgabe lose bei und kann also ohne Probleme isoliert aufbewahrt ... oder neben dem Sofa stationiert werden. 

Im Hauptheft fallen mir einige Artikel durch ihre besondere Aktualität auf. "Lebenstagsleistung" als Managementgröße, "Ecken, an denen der Milchviehhalter nicht sparen sollte". "Kälber im Winter" sowie "Fit für die Fremd-AK?". Gerade bei der letzten Überschrift denke ich an den einen oder anderen Betriebsleiter, der sich mit dieser Thematik nicht ausreichend beschäftigt hat - und der jetzt im Stillen flucht!

 

Agrarmanager

Beim Aufschlagen der aktuellen Ausgabe stolpere ich quasi über das Bild einer meiner früheren Lehrer. Prof. Dr. Joachim von Braun hat weltweit einen hervorragenden Ruf und vertritt auch mal unbequeme Positionen ... und zwar zumeist auch so, dass man sie versteht. "Agrar- und Ernährungspolitik ist inzwischen ein Teil der Sicherheitspolitik geworden", sagte er auf der letzten Gewisola-Tagung in Bonn und das ist ein Satz, über den sich alle Personen mal Gedanken machen sollten, die über Landwirtschaft reden. Landwirtschaft ist SEHR WICHTIG ... okay, das musste mal sein. Aber zurück zum Heft.

Den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Tierwohl wird breiter Raum gegeben. Ich finde es gut, dass dabei auch mal klare Kante geredet wird. Wow, ansonsten geht es in weiten Teilen um die Entwicklungen auf der EUROTIER. "Big Data", Apps, Software, es gut. Interessant ist auch ein Beitrag über die Zuchtziele in der Holsteinzüchtung. Welche Merkmale sind wichtig, welche eher unerwünscht? Das liest sich gut, das ist zumindest mal interessant. Nette Marktberichte - national wie global - runden das gut gemachte Blatt ab.

 

top agrar

... die ist noch nicht bei mir angekommen ..., aber ich erwarte sie täglich!

 

 

Uwe

(cattle)

Anmelden oder Registrieren