Anmelden

Bücher & Co.

Buch „Don't Go Veggie!“

Endlich mal ein anderes Programm! Mit 75 Fakten zum vegetarischen Wahn bietet Udo Pollmer gemeinsam mit seinen Kollegen Georg Keckl und Klaus Alfs „Munition“ für Fleischfreunde.

 

Bevor ich mit der Vorstellung des Buches beginne, muss ich noch fix etwas klarstellen. Ich bin im biologischen Sinne Allesfresser. Mir ist es zumeist egal, auf welche Weise sich andere Menschen ernähren. Genervt bin ich aber von Menschen, die mir allzu missionarisch mit vegetarischem oder gar veganen Gedankengut auf die Nerven gehen. In diesem Sinne habe ich mich sehr über das Buch „Don't Go Veggie!“ gefreut.

Die Autoren greifen die 75 Argumente auf, die aus dem Lager der Veganen und Vegetarier vorgetragen werden, um der feischverzehrenden Zunft den Appetit zu verderben. Die Kritik wird erläutert, dann aber mit passenden  Fakten zurück gedrängt. Dies geschiecht recht engagiert, durchaus auch polemisch und mit einer Rhetorik, die durchaus geeignet ist, den missionierenden Aktivitäten Paroli zu bieten. Ich habe mich in den vergangenen Monaten einige Male den Diskussionen mit Menschen aus den veganen Tempeln gestellt. Da war es teilweise schon schwer, auf Positionen wie „ Holocaust-Vergleichen“ noch kontern zu können. Von daher bin ich froh, dass viele der Veggie-Argumente in diesem Buch aufgegriffen werden.

Die Texte sind wissenschaftlich fundiert, dabei aber sehr flüssig und leicht verständlich geschrieben. Sicherlich würde ich mir gelegentlich wünschen, der Stil wäre etwas weniger schwungvoll und etwas weniger polemisch. Also, teilweise wird dort sehr engagiert geschrieben ;-) . Andererseits passen die Formulierungen ideal in das Umfeld, in welchem derzeit die Diskussion geführt wird. :-) ... das Buch liest sich wirklich gut und flüssig und lädt durchaus hier und da zum Schmunzeln ein.

Das Buch gibt mir Bestätigung, dass ich mich mit meinen Vorstellungen über Ernährung nicht schlecht fühlen muss. Und es ist auch gut geeignet, um sich den nächsten Diskussionen noch befreiter zu stellen. Damit kann man ggf. auch einer allzu großen Dreistigkeit mancher Aktivitisten begegnen!

Ach ja, das Buch ist Paperback, ist 222 Seiten stark, hat 36 s/w  Abbildungen und kostet 19,80 Euro. 

Uwe
(cattle) 

... und das meint der Verlag:

"Don't Go Veggie!" ist eine gepfefferte Kampfschrift gegen den vegetarischen Mainstream. Udo Pollmer, Georg Keckl und Klaus Alfs misstrauen der schönen neuen Veggie-Welt, verbirgt sich ihrer Ansicht nach doch hinter dem gut Gemeinten oft wenig Gutes. Sie bezweifeln, dass es moralisch besser ist, kein Fleisch zu essen, und fragen sich, warum so viele vegetarisch Lebende aggressiv auf kritische Nachfragen reagieren. Und sie widerlegen die Behauptung, dass es der Erde besser ginge, wenn wir alle Veganer wären. Die Autoren behaupten vielmehr: "Denkt man den Veganismus konsequent zu Ende, bedeutete seine Universalisierung das Ende unserer bisherigen Zivilisation."

Starker Tobak – den die Autoren mit starken Argumenten "würzen". Ihr Anliegen ist ein genuin aufklärerisches: Sie kämpfen für Toleranz und eine ehrliche Auseinandersetzung mit den Fakten und gegen moralische Keulen. "Veggie-Diktatur" – nein, danke!

Anmelden oder Registrieren