cattle
Aug. 13

Die neuen Zuchtwerte!

6 Kommentare

MoinMoin!

 

An dieser Stelle werde ich in den nächsten Tagen sämtliche Infomationen der Zuchtverbände und anderer Organisationen usw. sammeln, die ich in Sachen "Aktualisierte Zuchtwertschätzung" erhalte. Dabei stehen hier die Holsteins im Vordergrund, aber auch Informationen zu anderen Milchrassen haben hier Zutritt.

 

Tarmstedt 2018: sorgsam gepflegte Färsen!

 

Und natürlich freue ich mich über Eure Einschätzungen und Kommentare.

 

Uwe

(cattle)

 

cattle
Aug. 13

Wow, hier sind schon einmal Informationen aus der Sicht der Rinderunion Baden-Württemberg:

 

 

Zuchtwertschätzung Fleckvieh

 

Mit der August Zuchtwertschätzung 2019 wurde für die Rasse Fleckvieh ein neues Zuchtwertschätzverfahren im Bereich Exterieur eingeführt. Mit der sog. Single Step Methode ist es nun möglich, Typisierungsergebnisse und Leistungsdaten gleichzeitig in einem Schritt im Zuchtwertschätzsystem zu berücksichtigen. Damit ist es nicht mehr erforderlich, zuerst konventionelle Zuchtwerte zu errechnen und diese in einem zweiten Schritt unter Berücksichtigung von Abstammungsinformationen und Typisierungsergebnissen zu verrechnen. Daraus ergeben sich zum Teil deutliche Veränderungen in einzelnen linearen Merkmalen. Da jedoch das Exterieur nicht direkt im Gesamtzuchtwert enthalten ist kommt es nur zu kleinen Änderungen im Gesamtzuchtwert. In der Regel haben die von der RBW stark auf Exterieur selektierten Bullen etwas von der Zuchtwertumstellung profitiert.

 

Die Top-Liste wird im genomischen Bereich deutlich von RBW und EuroGenetik Bullen dominiert. Nachdem sich Imperativ im Fleischwert verbessern konnten können auch die vier Söhne Immens, Impossum, Imilliano und Initiativ von dieser Verbesserung profitieren. Immens ist nun mit GZW 142 höchster Bulle der Rasse Fleckvieh. Aber auch der Waban Sohn Weissensee überzeugt mit einem GZW von 139. Weltmacht, der Weidenberg-Sohn aus Manuap bleibt bei beeindruckenden GZW 138. Auch wenn Herzschlag selbst einige Punkte aufgrund von Rückgängen in der Fitness verliert, bleiben einige seiner Söhne sehr hoch und interessant. Dies sind vor allem Hooligan (GZW 138), Hayabusa (GZW 135), Hazard (GZW 134), Harvey (GZW 133), Herzau (GZW 132) und Herzbrand (GZW 133). Interessantes Hutera Blut bringt der Bulle Herzmund, ein Herzblut-Sohn aus einer Royal Mutter, der von Raimund Amann, Horgenzell gezüchtet wurde.

 

 

Bei den Mahango-Söhnen bleiben trotz des Rückganges von Mahango die Bullen Mainhattan (GZW 135), Mato P (GZW 130) und Malaga P (GZW 131) die interessantesten. Alternatives Blut bringen die Bullen Giorgio (GZW 131), Wildner (GZW 131), Vestria (GZW 128), Danilo (GZW 134), Jaron (GZW 135) und Walcott (GZW 131), die ein breites Spektrum an Bullen mit viel Milch und gutem Exterieur aus unterschiedlichsten Blutlinien abdecken. Zudem sind die Perfekt Söhne Pinola (GZW 130) und Pentax (GZW 129) sowie der Remmel Sohn Remo (GZW 130, Euter 127) und der Emmerich Sohn Emba (GZW 130) ganz neu im Angebot und überzeugen neben der Eutervererbung in der Milchmenge. Neu sind zudem die Wobbler Söhne Wogg (GZW 135) und Wessex (GZW 128).

 

Mit Mirom als Vater und Watt als Muttersvater verbirgt sich hinter Memphis (GZW 130) zudem eine sehr ausgefallene Mint-Blutführung, die die vielen Miami- und Mirolo-Söhne des laufenden Programmes ergänzen kann. Auffallend hierbei vor allem Mirage, der aktuell eine Eutervererbung von 130 zeigt.

 

Bei den nachkommengeprüften Bullen bleiben die Bullen Waban, Wikinger und Herzschlag das Spitzentrio. Allerdings ist von Waban und Herzschlag kein Sperma mehr verfügbar. Erfreulicher Weise haben sich aber Bullen wie Evergreen, Orka, Royal und Isimo sehr gut bestätigt. Auch Hotrocket legt erneut, auch deutlich im Euter zu. Somit kann die RBW auf ein sehr hochwertiges und vor allem vielseitiges Angebot an Bullen blicken. Die aktuelle Bullenempfehlung finden Sie auf der RBW-Homepage nach der Sitzung des Rasseausschusses.

 

 

Zuchtwertschätzung Holsteins

 

Die Zuchtwertschätzung Holsteins bringt mit dem Yoda-Sohn Yearwood, der aus einer Bandares Mutter gezogen wurde, einen neuen Spitzenbullen der RBW. Der Bulle steigt mit einem RZG von 158 ein und gehört somit zu den besten 25 Bullen in Deutschland. Er ist mit positiven Inhaltstoffen hoch in der Leistung sehr stark in der Eutervererbung und bringt einen sehr hohen RZ Robot in Kombination mit einem durchweg positiven Gesundheitskomplex.

 

 

Dicht gefolgt wird er von den Gymnast Söhnen Gipsy und Gringo, die sich bei RZG 155 und 153 halten. Neu hinzu kommt der Padawan-Sohn Palmbeach (RZG 154). Er geht auf Embryonen-Import zurück, zeigt ausreichend lange Striche, positive Inhaltsstoffe und neben optimalen Fundamenten beste Werte für Gesundheit. Zudem besitzt er ein optimales Linearprofil. Neu ist auch der Benz-Sohn Brebel, der ebenfalls bei einem RZG von 154 deutlich positive Inhaltsstoffe verspricht und spätreife, fundamentstarke Kühe hinterlassen wird. Er geht auf die Prelude Spottie Familie zurück.

 

Aus dem heimischen Zuchtprogramm stammt der Semino-Sohn Selco,der von der Fisel GbR in Riedlingen gezüchtet wurde und bei guter Milchmenge positive Inhaltsstoffe sowie beste Werte für Nutzungsdauer zeigt. Von den DG Charley Söhnen bleiben Howler (RZG 160) und Charles (RZG 151) von besonderem Interesse. Barrett kann sich bei RZG 156 und Euter 143 bestätigen. Zudem bleibt Adrian PP einer der komplettesten und höchsten reinerbig hornlosen Schwarzbuntbullen. Mit Keross, Kermit, Karuso, Baldini, Gracian, Surround und anderen stehen zudem eine Vielzahl von sehr hohen Bullen weiterhin zur Verfügung.

 

Auch bei den rotbunten Holsteins kann die RBW mit Pancho (RZG 152), Stanford P (RZG 152), Lupat P (RZG 148), Mercurio P (RZG 147), Stone (RZG 144) Branko (RZG 140) und Salvator P (RZG 135) auf ein sehr breites und sehr hochwertiges Angebot blicken. Acryl PP bleibt mit einem RZG von 146 einer der interessantesten reinerbige hornlosen Holsteinbullen.

 

Einen ausführlichen Bericht zur Zuchtwertschätzung finden Sie auf der Homepage der RBW, dort wird nach der Sitzung des Rasseausschusses auch die neue Bullenempfehlung veröffentlicht.

 

 

Zuchtwertschätzung Braunvieh

 

Schon fast traditionell bestimmt die RBW die Top-Liste der Rasse Braunvieh. Mit 3 der Top 5-Bullen ist sie auch nach der August-Zuchtwertschätzung weiterhin führend. Husold bleibt als nachkommengeprüfter Bulle nun mit 775 Töchtern in der Zuchtwertschätzung und einem GZW von 136 die aktuelle Nr. 1, befindet sich bei uns nicht mehr im Besamungseinsatz, Sperma ist jedoch verfügbar.

 

Interessanter sind sicherlich die Spitzenbullen Amorie und Canyon. Amorie ist mir GZW 133 der höchste Amor Sohn und verspricht sehr viel Milch. Canyon ist mit einem Euterzuchtwert von 131 und einem Gesamtzuchtwert von 132 aktuell das Maß aller Dinge. Er wird international stark als Bullenvater eingesetzt und ist als Cadura Sohn aus einer Huvi Mutter in vielen Gebieten zudem eine alternative Blutführung. Auch Catman ist ein Cadura Sohn, der aus einer Hercules Mutter stammt. Durch die Stabilität seines Vaters Anibay kann sich Antonov erneut verbessern und rangiert nun bei GZW 129.

 

 

Mit Alexey kommt sein erster Sohn mit überzeugendem Exterieur aber knapper Melkbarkeit. Zur Spitze der Liste zählt zudem Highnoon, der auf einen GZW von 128 blicken kann. Sansibar überzeugt als höchster verfügbarer Sinatra Sohn durch sehr komplettes Exterieur und hohe Milchmenge (GZW 126). Mit Valid (GZW 130) verfügt die RBW zudem über einen sehr korrekten Vassli Sohn aus einer Anibal Mutter, der positive Inhaltsstoffe verspricht und die Melkbarkeit deutlich verbessert. Casanova hält sich bei einem GZW von 124 und einem Gesamtexterieur von 126.

 

Bei den nachkommengeprüften Bullen überzeugt weiterhin Auranto ebenso wie Anibay. Assay verliert durch Rückgang in der Fruchtbarkeit an Zuchtwert, kann sich aber mit mehr als 300 bewerteten Töchtern im Exterieur bestätigen. Als neuer geprüfter Bulle kommt Highleng, der mit GZW 122 startet.

 

Einen ausführlichen Bericht zur Zuchtwertschätzung finden Sie auf der Homepage der RBW, die aktuelle Bullenempfehlung wird nach der Sitzung des Rasseausschusses ebenfalls dort veröffentlicht.

 

Quelle: RBW

 

Uwe

(cattle)

 

 

cattle
Aug. 13

MoinMoin!

 

Und hier sind erste Infos aus dem Hause der Masterrind!

 

Die Masterrind hebt im Bereich ihrer MASTERGEN –Bullen zunächst ihren Bullen CROWNMAX hervor. Dieser Bulle landete bei der letzten Zuchtwertschätzung im April weit vorne und ist beim aktuellen Schätztermin Anfang August auf dem dritten Platz gelandet. Zu den Pluspunkten von CROWNMAX zählen hohe Leistung, positive Kälberfitness sowie Top-Gesundheitswerte. Dank seines ausgeglichenen Linears ist Crownmax ein Allrounder, der sich für jegliche Haltungssysteme anbietet.

 

SUMMERLAKE, der DG Charley-Sohn aus den Stallungen der Masterrind landet in den Top-10. Ein Spitzengesamtwert von RZG 161 verknüpft mit einer soliden Milchleistung und einem wahnsinnigen Fettmengenwert von +102 Fkg steigert seine Beliebtheit.

 

Der Newcomer BELLROY glänzt mit folgenden Charakterista: bester BENZ-Sohn, Topexterieur, Spitzenwerte für Eutergesundheit, Euterfitness, Reproduktion, Gesundheit und alle Fruchtbarkeitsbereiche.

 

Ihren Einstand feierten im April die beiden TOPSHOT-Söhne TOPSTONE und TOPMODEL. Ersterer baute seinen Vorsprung zu seinem Bruder galant aus. Seine Zuchtwerte zeichnen einen positiven Trend ab: hohe Milchleistung mit sehr guten Inhaltsstoffmengen und spitzenmäßige Gesundheitszuchtwerte. Nach seinem Bruder TOPMODEL ist TOPSTONE der beste Bulle für das neue Merkmal Kälberfitness.

 

DER GYMNAST-Sohn GYWER RDC nimmt trotz seiner Korrektur beim gRZG weiterhin die Spitzenposition der Rotfaktorbullen ein.

 

Exterieurfreunde sollten den Neueinsteiger BENWICK einmal genauer unter die Lupe nehmen. Mit einem RZE von 133 und einem Euterwert von 135 schießt er in diesem Segment nach ganz oben.

 

 

Der dritte Rang scheint unserem rotbunten SALVATORE-Sohn SPARK RED sehr gut zu gefallen. Seit einem ganzen Jahr funkelt er beharrlich in den Top-3 – das hat vor ihm noch kein anderer Bulle geschafft. Seine Pluspunkte: Milchleistung, Eutergesundheit und Exterieur.

 

Leicht abwärts ging es für den höchsten STYX-RED-Sohn STERN RED, mit seinem ausgeglicheneren Vererbungsprofil aber weiterhin glänzt. SPARK REDs väterlicher Halbbruder SOLITO RED kämpft hartnäckig weiter an seinem Ruf als bester Exterieurvererber. Bei einem Euterwert von 155 findet er sicherlich Fans unter den Schaufreaks im Rotbuntlager. Leicht die Augen reiben musste sich jeder, der DUNBOY REDs Euterzuchtwert gesehen hat. Unglaubliche und noch nie dagewesene 160 schlagen für ihn zu Buche!

 

 

MASTERPROVEN – die töchtergeprüften Kaliber

 

Einen Beweis für ihre Qualität müssen die töchtergeprüften Bullen aus der Kategorie MASTERPROVEN schon längst nicht mehr abliefern. Von Rang 10 auf 7 ging es für den höchsten MASSEY-Sohn MATTIS. Gegenüber der April-Zuchtwertschätzung konnte er sich deutlich für die Bereiche RZG und RZM steigern. Er ist ein solider Milchmengenvererber mit hohen Inhaltsstoffmengen. Die höchste Steigerung, ganze 10 Punkte, legte der ALPINE-Sohn ALLERBEST hin. Große und leistungsstarke Kühe sind das Markenzeichen dieses Bullen.

 

Direkt dahinter befindet sich sein Stallgefährte BALDUR. Bei fast 5.000 Töchtern verbesserte sich der BALISTO-Sohn um ganze drei RZG-Punkte. Sein ausgeglichenes Linear (außer der Beckenneigung) tragen zum hohen Beliebtheitsgrad dieses Bullen bei.

 

Der rotbunte STEP RED legte beim RZG und beim RZE weiterzu und hält er seine Verfolger auf Distanz. Knappe 200 Töchter mehr untermauern seine Sonderstellung und seine hervorragende Vererbungskraft. Knapp hinter ihm reiht sich weiterhin sein Vollbruder SUNNY RED auf Platz 5 ein. Nur drei Bullen haben sich zwischen diese beiden Sonderfälle der rotbunten Vererber gequetscht. SUNNY RED ist eine absolute Ausnahme – nur er verwebt galant eine wahnsinnige Leistungsbereitschaft mit einem außergewöhnlichen Euterwert. In die Top-10 hat es auch der dritte SYMPATICO-Sohn ELOPED RED aus dem Hause MASTERRIND geschafft. Seine knapp über 60 Töchter bestätigen seine Zuchtwerte und sichern ihm eine Spitzenposition für das Merkmal Gesundheit aller Top-10-Bullen.

 

Soweit zunächst Informationen aus dem Hause der Masterrind, ich melde mich, wenn es hier weitere Informationen gibt.

 

Quelle: Masterrind

 

Uwe

(cattle)

cattle
Aug. 13

MoinMoin!

 

Schwungvoll haben sich die Dinge auch im Bullenstall der RUW entwickelt. Hier sind Informationen des Zuchtverbandes über den Stand der Dinge:

 

Die nächste Generation übernimmt das Ruder

 

Zur August-Zuchtwertschätzung freuen wir uns über eine große Anzahl an Bullen, die in die Fußstapfen ihrer bekannten Väter treten. Die Söhne der erfolgreichen RUW-Vererber Pace Red, Batch P und Born P bereichern ab sofort unser Portfolio. Noch erfreulicher ist, dass beide Listenführer nach RZG aus dem Zuchtprogramm der RUW stammen. Fast schon zur Gewohnheit wird es, dass die RUW auch die führenden Hornlosbullen für beide Farbrichtungen stellt.

 

 

Leistung, Gesundheit und Nutzungsdauer

 

EIT SANO (gRZG 165; Sonic x Barcley x Chevrolet) ist die Nummer 1 nach RZG und eignet sich mit RZM 165 bestens zur Verbesserung der Herdenleistung. SANO verbindet seine enorme, stabile Leistungsvererbung (+2347 kg) mit solider Nutzungsdauer (RZN 119), Fruchtbarkeit (RZR 100, RZRepro 111), Zellzahl (RZS 113) und optimaler Melkbarkeit (RZD 102). SANO geht über Deutschland und die Niederlande zurück auf die amerikanische Kuhfamilie von Lead Mae EX-95. Vor seiner Chevrolet-Großmutter sind sieben Generationen im Pedigree, die zwischen VG-85 und EX-95 eingestuft wurden.

 

SANO mit einem gRZG von 165 (wow!!!)

 

Ein Blick auf das Vererbungsprofil von PG RUW SOUND (gRZG 152; Sonic x Battlecry x Molotov) zeigt, dass er ein Allrounder für harte, gesunde Laufstallkühe ist. Eine solide Milchmenge (+843 kg) steht in Verbindung mit hoch positiven Inhaltsstoffen (+0,39 % Fett und +0,15 % Eiweiß) und einer langen Nutzungsdauer (RZN 130). SOUND erzeugt moderne Laufstallkühe mit moderatem Körper (99) bei mittlerer Größe (107), Körpertiefe (101) und Stärke (100). Zudem verbessert er die Gesundheit der Herde in jedem Merkmal (RZGesund 119). Ergänzend kommen robotergeeignete (RZRobot 123), gesunde Euter (RZEuterfit 119, RZS 122) mit guter Melkbarkeit (RZD 107) hinzu.

 

Der nach RZG höchste Guarantee-Sohn ist Danhof GUARDIAN (gRZG 158; Guarantee x Altaspring x MVP). Er ist ein Spezialist für leistungsstarke Kühe (RZM 146), die sich bester Gesundheit (RZGesund 121) erfreuen und lange leben (RZN 124). Seine hohe Milchleistung (+1483 kg Milch) geht einher mit positiven Inhaltsstoffen (+0,22 % Fett und +0,05 % Eiweiß). Zu überzeugen wissen die äußerst gesunden Euter (Euterfit 121, RZS 129) und die mortellaroresistenten Klauen (RZKlaue 118, DDcontrol 124). GUARDIAN verspricht Kühe, welche mit hervorragenden Eutern (131) ausgestattet sind. Bemerkenswert ist hierbei die Hintereuterhöhe (138).

 

Green-Banks GRATEFUL (gRZG 153; Guarantee x Montross x Dean) kann nahezu als Outcross-Bulle eingestuft werden. Weder Guarantee (Boastful v. Supersire x Tango v. Hill), noch Montross (v. Mogul) oder Dean (v. Super) hatten in Deutschland größeren Einfluss. GRATEFUL weist ein ähnliches Vererbungsmuster wie sein Halbbruder auf. Auch er überzeugt mit Milch (+1332 kg) bei positiven Inhaltsstoffen (+0,11 % Fett und +0,15 % Eiweiß) sowie bester Gesundheit (RZGesund 119) und Langlebigkeit (RZN 127).

 

Leistung, Nutzungsdauer und Gesundheit vereint RZN BACKFIELD (gRZG 159; Benz x Commander x Supersire). Die Mutter von BACKFIELD ist eine Vollschwester zu dem äußerst beliebten COVER. BACKFIELD macht Kühe, die wenige Fruchtbarkeitsstörungen (RZRepro 116) aufweisen und später schnell tragend werden (RZR 119, KON 121). Das Glanzstück seiner Exterieurvererbung sind die hohen, festen Euter (135), welche zudem für Roboter geeignet (RZRobot 121) sind. BACKFIELD ist für Rinderbesamungen ideal (RZKd 109) und vererbt später ein gutes, maternales Abkalbeverhalten (RZKm 121).

 

 

TOP-Seller behaupten sich

 

Weiter in den Top-100 nach RZG behaupten sich die beliebten RUW-Bullen GREENWICH (gRZG 157), RAFTING (gRZG 156), ALREADY (gRZG 153), KENSINGTON (gRZG 153) und der hornlose HOTSPOT P (gRZG 153). Mit RZGesund 130 ist CHARLSTON der beste Bulle zur Verbesserung der Herdengesundheit. Für interessierte Züchter ist von diesen Bullen auch gesextes Sperma verfügbar.

 

 

Hornlos weiter auf dem Vormarsch

 

Die Nummer 1 bei den schwarzbunten Hornlosbullen ist mit gRZG 162 nach wie vor KNS SIMON P. Direkt hinter ihm befindet sich sein BATCH P-Halbbruder KNS BACHELOR P (gRZG 161; BATCH P x BOARD x Balisto). Beide sind die aktuell höchsten, verfügbaren Hornlosbullen auf RZG-Basis weltweit. BACHELOR P bringt viel Milch (+1634 kg) mit positiven Inhaltsstoffen (+0,06 % Fett und +0,10 % Eiweiß). Sein hoher Wert für Nutzungsdauer (RZN 130) resultiert aus der moderaten Körpervererbung (Größe 99, Körpertiefe 94, Stärke 98), den allerbesten Fundamenten (123) und den hohen Gesundheitszuchtwerten (RZGesund 120). Hervorzuheben sind hierbei die äußerst gesunden Euter (RZEuterfit 120) und niedrige Zellzahlen (RZS 121).

 

BARMAN PP (gRZG 146; BATCH P x Araxis x Style P) gehört zu den höchsten reinerbig hornlosen Bullen nach RZG. Seine Mutter Saskia P wurde als Embryo aus den USA importiert. Vor seiner Style P-Großmutter stehen neun Generationen, die VG oder EX eingestuft sind. BARMAN PP ist der höchste hornlose Bulle für Nutzungsdauer (RZN 135). Diese steht in Verbindung mit einer soliden Milchleistung (+694 kg) und hohen Inhaltsstoffen (+0,33 % Fett und +0,11 % Eiweiß). Robotergeeignete Euter (RZRobot 124) mit längeren Strichen (105) und Fundamente (113) mit guter Bewegung (110) machen ihn zu einem optimalen Bullen. Überzeugen kann BARMAN PP auch in allen Gesundheitsmerkmalen (RZGesund 119). Hervorzuheben sind hier die bei guter Melkbarkeit (RZD 103) gesunden Euter (RZEuterfit 117) und mortellaroresistenten Klauen (RZKlaue 116, DDcontrol 110).

 

Zweiter im Bunde der reinerbig Hornlosen ist Duindam SHORE PP RDC (gRZG 140; Shot P RDC x Rubicon x Shotglass). Dieser stammt, ebenso wie die beiden Rotbuntvererber SOLUTION und STORMY RED, aus der Kuhfamilie von Richmond-FD Pompey EX-91. SHORE PP RDC kombiniert Leistung (+1707 kg Milch), Nutzungsdauer (RZN 116) und ein ausgeglichenes Exterieur (RZE 115) mit soliden Fundamenten (116) und Eutern (111), die robotergeeignet (RZRobot 118) sind.

 

 

PACE RED und seine Söhne

 

Der mit Abstand beliebteste Rotbuntbulle bei der RUW heißt im aktuellen Besamungsjahr PACE RED. Jetzt gehen seine Söhne an den Start und jeder von ihnen hat seine eigene Exklusivität zu bieten.

 

ND-Druvale RUW PACIFIC RED (gRZG 156; PACE RED x Jedi x Olympian RDC) ist mit RZN 141 der rotbunte Listenführer für das wichtige Merkmal Nutzungsdauer. Er stammt aus der weltberühmten Roxy-Familie, aus der zuletzt auch unsere Top-Rotbuntbullen LUDO PP und EL TORO hervorgegangen sind. Weitere Highlights von PACIFIC RED sind die hohe Milchleistung (+1749kg), welche im Einklang mit fantastischen (144), äußerst gesunden (RZEuterfit 111) und leicht melkbaren (RZD 106) Eutern steht. Abgerundet wird sein Vererbungsprofil durch eine hervorragende Töchterfruchtbarkeit (RZRepro 116, RZR 120) und sehr gesunde Klauen (RZKlaue 115).

 

K&L PALACE (gRZG 155; PACE-Red x BOARD x Brekem RDC) geht, ebenso wie die beiden Vollbrüder PALADIN und PANTHEON, welche bereits im April ihr Debüt gaben, zurück auf die einzigartige Wilder Snowman Kanu RDC VG-89. Seine Kombination aus Leistung (RZM 144) und Nutzungsdauer (RZN 131) bildet die Basis für eine hohe Lebensleistung. Bemerkenswert ist, dass die hohe Milchleistung (+1537 kg) in Verbindung mit positivem Eiweiß (+0,09 %) und einer guten Töchterfruchtbarkeit (RZR 117) steht. Hinzu kommen eine optimale Melkbarkeit (RZD 104) und gute Zellzahlen (RZS 114) sowie Stoffwechselstabilität (RZMetabol 113) und gesunde Klauen (RZKlaue 111).

 

Chanmar RUW PASSAGE RED (gRZG 155; PACE RED x Armour x Numero Uno) wurde als Embryo aus Kanada importiert. Er stammt mütterlicherseits aus einer für die Rotbuntzucht neuen Kuhfamilie. PASSAGE RED kombiniert eine hohe Milchleistung (+1967 kg) mit solider Nutzungsdauer (RZN 123) und ausgezeichneter Töchterfruchtbarkeit (RZRepro 114, RZR 115). Zudem macht er körperstarke Tiere (Körper 113) mit mehr Größe (123), Körpertiefe (107) und Stärke (106). Deutlich verbessert er die Klauengesundheit (RZKlaue 121) und ist der beste Bulle zur Reduktion der Mortellaroanfälligkeit (DDControl 129). Bei gleichzeitig guter Zellzahl (RZS 109) eignet er sich als Korrekturbulle für Melkbarkeit (RZD 113).

 

Ergänzt wird das Quartett durch, ebenfalls aus der ergiebigen Genetik-Quelle von Wilder Snowman Kanu RDC VG-89 stammend, Koepon RUW PACCO (gRZG 147; PACE RED x Apoll P x Brekem RDC. Wie seine Halbbrüder weist PACCO die Kombination aus hoher Milchleistung (+1934 kg), guter Nutzungsdauer (RZN 126) und Gesundheit (RZGesund 126) auf. Sein Vererbungsprofil lässt auf äußerst fruchtbare Töchter (RZRepro 116, RZR 105) mit mittlerem Rahmen (Körper 104) schließen. Er kann als Korrekturbulle für Strichlänge (111) und zu flache Klauen (118) eingesetzt werden.

 

 

Fundamente und Euter

 

Eine alternative Blutführung zu den Styx-, Salvatore- und PACE RED-Söhnen bietet Groenibo ANSPORN (gRZG 149; Anreli x Jetset x Stellando). Bei dem in den Niederlanden gezogen Bullen stehen vor seiner Jetset-Mutter sechs Generationen, die VG eingestuft sind. ANSPORN vererbt moderat im Körper (92) mit passender Größe (94), Milchcharakter (89), Körpertiefe (89) und durchschnittlicher Stärke (102) bei sehr guter Körperkondition (BCS 118). Weiter ist er ist ein Bulle zur Verbesserung der Fundamente (128) bei allerbester Mobilität (Bewegung 124). Hinzu kommen sehr gute Euter (129) mit optimaler Strichlänge (100). ANSPORN verbessert nachhaltig die Herdengesundheit (RZGesund 119), denn all seine Gesundheitszuchtwerte liegen weit über dem Durchschnitt.

 

WIL K&L SK KONTRA (gRZG 148; Silky x Battlecry x Brekem RDC) ist ein mütterlicher Halbbruder zu PANTHEON und PALADIN. KONTRA gehört zu den höchsten rotbunten Exterieurvererbern (RZE 135) bei gleichzeitig guter Nutzungsdauer (RZN 120), solider Milchleistung (+1435 kg) und positivem Fett (+0,11 %). Er verbessert die Fundamente (125) und seine Nachkommen wissen die optimal gewinkelten (97) Beine, welche mit gesunden Klauen (RZKlaue 110) versehen sind, hervorragend zu gebrauchen (Bewegung 118). Weiteres Glanzstück sind die festen, hoch angesehenen Euter (130). Diese sind bei niedrigem Zellgehalt (RZS 124) gut melkbar (RZD 103) und mit einer idealen Strichlänge (100) ausgestattet.

 

Aus der Vollschwester zu KONTRA stammt Schuit K&L EMBRACE (gRZG 155; Emperor x Battlecry x Brekem RDC). EMBRACE ist ein Outcross-Bulle für die Rotbuntzucht, der Milch (+1066 kg) mit hohen Inhaltsstoffen (+0,22 % Fett und +0,20 % Eiweiß) und einer langen Nutzungsdauer (RZN 132) kombiniert. Er verspricht mittelrahmige Nachkommen (Körper 101) mit soliden Fundamenten (114) und guten Eutern (125). EMBRACE eignet sich bestens zur Verbesserung der Euter- und Klauengesundheit. Zudem vererbt der für Rinderbesamungen geeignete Bulle (RZKd 114) später ein gutes maternales Abkalbeverhalten (RZKm 115).

 

 

Rotbunte Hornlosbullen

 

Mit gRZG 162 bleibt das rotbunte Non-Plus-Ultra SOLITAIR P Listenführer. Ab der kommenden Saison wird SOLITAIR P sowohl gesext als auch konventionell besser verfügbar sein wird.

 

Wie SOLITAIR P stammt auch Caudumer MOMENT PP (gRZG 143; Moscato P x Silver x Lawn Boy P), aus der Lol-Kuhfamilie von Caudumer Holsteins. MOMENT PP macht eine solide Milchmenge (+673 kg) mit hohem Fett (+0,46 %) und Eiweiß (+0,07 %). MOMENT PP ist der einzige rotbunte Hornlosbulle mit RZE (134) und RZM (131) über 130. Gleichzeitig ist er einer der höchsten Hornlosen für Fundamente (129). Er vererbt eine allerbeste Mobilität (Bewegung 123) und äußerst parallel gestellte Beine (Hinterbeinstellung 135).

 

Höchster Newcomer bei den reinerbig hornlosen Rotbuntbullen ist BROKER PP (gRZG 149), welcher mit BORN P RDC x BLUE P RDC zwei äußerst interessante RUW-Bullen in der direkten Väterfolge hat. BROKER PP stammt, wie der oben bereits erwähnte PACIFIC RED, aus der „Queen of the breed-Familie“, Glenridge Citation Roxy EX-97. BROKER PP ist der einzige reinerbig hornlose Rotbuntbulle mit mehr als 1.500 kg Milch (1658) und über 120 für Nutzungsdauer (RZN 120). BROKER PP vererbt solide Fundamente (113) und Euter (122), er eignet sich als Korrekturbulle für Strichlänge (118) und Beckenneigung (122). Zudem verbessert er alle Gesundheitsmerkmale.

 

Quelle: RUW

 

Uwe

(cattle)

cattle
Aug. 13

Hey hallo!

 

Und hier sind noch einige Informationen der VOST über die Veränderungen in der Bewertung ihrer Bullen:

 

Zuchtwertschätzung August 2019

 

 

Das Wichtigste in Kürze

 

Mit Spannung wurde die Veröffentlichung der August-Zuchtwerte erwartet, die neben einigen Neueinsteigern für den VOST auch den neuen Zuchtwertindex für Kälberfitness (RZKälberfit) mit sich brachte.

 

Wir freuen uns Ihnen im Folgenden einige der wichtigsten Neuigkeiten und Neueinsteiger vorzustellen. Einen ausführlichen Kommentar zur Zuchtwertschätzung finden Sie dann wei gewohnt im kommendem VOST-Magazin Weitere Zuchtwerte und Informationen zu unserem Bullenangebot t finden Sie auch hier auf unserer Webseite unter der Rubrik „Bullen“.

Töchtergeprüfte Vererber

 

Bei den töchtergeprüften Vererbern bekam der Model-Sohn MALTA weitere Töchter in der Leistung und dem Exterieur dazu und kann damit seine Werte, sowohl in RZM als auch im RZE, weiter verbessern. Mit seinem neuen Gesamtzuchtwert von 139 und einer Sicherheit von 96 % im RZG steigt er um 29 Plätze in der Topliste nach oben und belegt Platz 33. Sein Profil weist MALTA als den besten töchtergeprüften Fundamentvererber (RZW 135) der Top-50 aus. Dazu bietet er +1517 kg Milch mit +106 Fett- und Eiweiß-kg, eine mittelrahmige Größenvererbung (105), viel Kapazität (117), eine überdurchschnittliche Körperbreite (105) und leicht geneigte Becken (104). MALTA bietet sich daher zum Einsatz auf Kühe an, bei denen sowohl Leistung, Fundament, Beckenlage und Kapazität verbessert werden soll.

 

Mit RZG 137 weiter stabil halten kann sich BAILANDO. Mit 638 Töchtern im Leistungs- und 164 Töchtern im Exterieurzuchtwert sind auch bei Bailando schon zahlreiche Töchterinformationen vorhanden. Der Balisto-Sohn vererbt bei knapperer Milchmenge (+228 kg) sehr hohe Inhaltsstoffe (+ 0,32 % Fett und +0,30 Eiweiß) sowie sehr gute Werte für Eutergesundheit (RZS 123), Nutzungsdauer (RZN 127) und den neuen Zuchtwert Kälberfitness (RZKälberfit 116). Sein Linearprofil weist ihn als passenden Vererber für fundamentstarke Kühe und Färsen aus bei denen Inhaltsstoffe, Körperbreite und Körperkondition verbessert werden sollen.

 

BIKO RED

 

Dazu kann BAILANDO gut als „Korrekturbulle“ bei Tieren mit einer zu engen Platzierung der Hinterstriche bzw. zu weiten Platzierung der Vorderstriche genutzt werden.

 

Als Neueinsteiger präsentiert sich der Rotfaktor-Träger und Mardi Gras-Sohn MAKI RDC. Er geht über VG 88 Snowman x VG 89 Baxter auf KHW Goldwin Aiko EX 91 zurück, die auch die Großmutter zu Godewind RDC ist. Maki ist selbst EX 90 eingestuft und bietet eine mittlere Milchmenge (+940 kg) mit neutralen Inhaltsstoffen (+0,08 % Fett und -0,01 % Eiweiß), RZRobot 116 sowie überdurchschnittliche Werte für Klauengesundheit (RZKlaue 111), Stoffwechselstabilität (RZMeta 103) und Gesundheit (RZGesund 104). Im Exterieur vererbt er viel Körpertiefe (115), eine überdurchschnittliche Vorhandbreite (105), breite, abfallend gelagerte Becken sowie fest aufgehängte Euter mit tendenziell längeren Strichen. Im Bereich Rot- und Schwarzbunt ist MAKI RDC damit ein passender Bulle für Kühe denen es an Kapazität und Körpertiefe fehlt und deren Beckenlage korrigiert werden soll.

 

Ebenfalls einen ersten Zuchtwert auf Töchterbasis bekam der Epochal-Sohn EMIRAT. Emirat geht über VG 88 Gerard x VG 89 Artic auf die Shottle-Tochter Nikola EX 93 vom Betrieb Trümner in Schiffelbach zurück. Diese Kuhfamilie hat nicht nur schon zahlreiche Besamungsbullen geliefert (z.B. Zinnboy PP, Basical, Scipio u.v.m.) sondern hat ihre Wurzeln auch in weiterer Folge in einer ostfriesischen Kuhfamilie von Minold Voss aus Campen. Ganz „Made in Ostfriesland“ startet EMIRAT mit einem haushohen Exterieurzuchtwert von 141! Damit ist er nicht nur der aktuell höchste töchtergeprüfte Bulle für Exterieur in Deutschland sondern belegt sogar Platz 4 in der Interbull-Liste nach RZE! In den entsprechenden Zuchtwerten überzeugt er insbesondere durch seine herausragende Eutervererbung (142), optimal gewinkelte Fundamente mit sehr guter Stellung und Bewegung, viel Stärke (116) und breite, abfallend gelagerte Becken. Emirat sollte unter Berücksichtigung des Kalbeverlaufs auf leistungsstarke Kühe zum Einsatz kommen, deren Exterieur in allen Positionen einer Verbesserung bedarf. Wer Freude an schönen Kühen hat, sollte sich Emirat ebenso merken wie Betriebe, die auf der Suche nach einer etwas anderen, aber tiefen und sicheren Kuhfamilie sind.

 

Bei den jungen Bullen mit genomischen Zuchtwerten bleibt CASINO wie auch im April aus VOST-Sicht mit gRZG 162 der Listenführer bei den jungen VOST-Bullen. Ihm folgt jetzt neu der Cidre-Sohn COLANI, der mit gRZG 160 auf Platz 10 einsteigt. Seine Mutter Veenhuizer K&L Board Nelize 7 wurde als Jungrind auf dem VOST Select 2016 verkauft und geht über Balisto x VG 87 Man O Man x VG 85 Mascol x VG 87 BW Marshall auf Etazon LL Neon VG 85 und damit auf einen Seitenzweig der bekannten Tirsvad Neblina-Familie zurück. Colani kombiniert eine gute Leistung (+1472 kg Milch) mit sehr guten Inhaltsstoffen (+0,31 % Fett und +0,10 % Eiweiß), hohe Werte für Euterfitness (gRZEuterfit 114) und Gesundheit (gRZGesund 112), eine hohe Nutzungsdauer (gRZN 126) sowie überdurchschnittliche Werte für Töchterfruchtbarkeit und alle Abkalbemerkmale. Unter Beachtung der Beckenneigung (ansteigend) sollte er auf genügend starke Tiere eingesetzt werden. Von Colani wird erstes Sperma erst in den kommenden Monaten verfügbar sein.

 

Aus VOST-Sicht auf den weiteren Plätzen folgen der bereits stark eingesetzte Gymnast-Sohn BOUDY (gRZG 154) und der Kerrigan-Sohn KHEDIRA (gRZG 153). Beide Bullen empfehlen sich als leistungsstarke Allrounder, auch für den gesexten Einsatz.

 

Palace Red 917619

 

In der Kategorie der rotbunten Jungbullen können sich gleich drei junge Vererber in VOST-(Mit)Besitz in der Top-50 platzieren. Bereits im April neu eingestiegen ist der Pace Red-Sohn PALACE RED im Gemeinschaftsbesitz mit der RUW. Palace stammt über VG 87 Board x VG 88 Brekem aus der für rot und hornlos bekannten Wilder Kau-Familie und kombiniert gRZG 155 mit einer sehr guten Leistungsvererbung (gRZM 144) und hohen bis sehr hohen Werten für Fruchtbarkeit (gRZR 117/gRZRepro 112), Eutergesundheit (gRZS 114/gRZEuterfit 110), Klauengesundheit (gRZKlaue 111), Nutzungsdauer (gRZN 131) bei guter Melkbarkeit (gRZD 104) und hoher Stoffwechselstabilität (gRZMetabol 113).

 

Weiter mit gRZG 151 in der Liste hält sich FRISK RED, ein weiterer Pace Red-Sohn aus dem VOST-Angebot. Wie sein Halbbruder Palace Red notiert er bei gRZM 144, allerdings mit einer stärker Inhaltsstoff betonten Vererbung (+1238 kg Milch mit +0,19 Fett und +0,15 % Eiweiß). Mit gRZE 130 und einem Euterzuchtwert von ebenfalls 130 verfügt er über eine sehr gute Exterieurveranlagung mit viel Körperbreite, kombiniert mit gRZRobot 113 und überdurchschnittlichen Werten für Melkbarkeit und alle Gesundheitszuchtwerte.

 

Biko Red 157705

 

Eine wirkliche Bereicherung im VOST – Angebot ist auch BIKO RED von Familie Albring aus Drounermond. Seine Mutter Drouner Dh Aiko 1445 VG 89 hat bereits auf der Europaschau in Libramont mit einem 2. Platz und dem besten Euter in der Klasse überzeugt und wurde auch Reservesiegerin der rotbunten Färsen auf der niederländischen Nationalschau in Zwolle 2019. Zurück geht diese Kuh auf Goldwin Aiko EX 91, wobei Born P x Pat Red x Olympian schon eine alternative Väterfolge beinhaltet. Aus der Spülung mit Born P RDC als Jungrind wurde Biko Red geboren. Sein genomischer Zuchtwert lässt ein sehr gutes Exterieur (RZE 127) erwarten und dabei überzeugt er wie seine Mutter insbesondere in den Eutermerkmalen (RZW 131).

 

Quelle: VOST

 

Uwe

(cattle)

 

cattle
Aug. 21

MoinMoin!

 

Und hier noch einige weitere Informationen und Kommentare mit Blick auf die Zuchtwertschätzung, diesmal von der GENEX!

 

 

Augustzuchtwertschätzung – Listenspitze aus dem Hause GENEX

 

 

GENEX Zuchtwertliste Holstein

 

Die Augustzuchtwertschätzung zeigt einmal mehr, wie stark GENEX mit töchtergeprüften Vererbern aufgestellt ist. Einige Bullen gaben erfolgreich ihr Töchterdebut, andere konnten mit zunehmender Anzahl an Nachkommen ihre Zuchtwerte stark ausbauen.

 

Absolutes Highlight der Zuchtwertschätzung ist der TROY-Sohn PILEDRIVER. Mit über 200 weiteren Töchtern konnte er seine Zuchtwerte enorm ausbauen und ist jetzt mit RZG 164 und großem Abstand Nr. 1 unter den nachkommengeprüften Vererbern in Deutschland. Im Euter (122) legte er um 11 und im Fundament (126) sowie im RZE (129) sogar um 18 Punkte zu. Neben dem hervorragenden Exterieur besticht PILEDRIVER vor allem mit einer sehr hohen Leistung und über 200 Fett + Eiweiß-kg, woraus sein beachtlicher RZM von 170 resultiert. Dazu vererbt der Färsenbulle durchweg positive Gesundheitszuchtwerte.

 

 

Ebenfalls eine super Entwicklung mit zunehmender Töchterzahl zeigen BRENDAN, CHASSY, LEDOUX und der Rotbuntbulle AVIATOR-RED. Mit jetzt RZG 140 zählt AVIATOR-RED zu den Top 10 nachkommengeprüften Rotbuntvererbern nach Interbull.

 

Er vererbt sehr hohe Inhaltsstoffe bei solider Milchleistung, hervorragende Gesundheitsmerkmale und ein top Euter. Zudem eignet er sich bestens für Färsenbesamungen.

Mit über 300 weiteren Töchtern konnte BRENDAN im RZG um 11 Punkte zulegen. Er ist ein hervorragender Exterieurverber mit top Werten für Euter und Fundament. Darüber hinaus punktet BRENDAN mit über 1.000 Milch-kg, einer guten Melkbarkeit und Eutergesundheit.

 

 

CHASSY konnte im RZG nochmal um 5 Punkte, auf RZG 151 steigen. Er ist ein absolut fehlerfreier Bulle der keine Extreme aufweist und somit in alle Systeme passt. Neben super Fitness- und Gesundheitswerten kombiniert LEDOUX top Werte für Fundament und Euter.

 

Sein Töchterdebut gibt im August der beliebte Rotfaktor-Bulle SALVATORE RDC. Er bestätigt sich als Allrounder auf hohem Niveau, mit top Exterieur und besten Fitnesseigenschaften. Eine hohe Milchleistung und Färseneignung runden sein Profil ab.

 

Neueinsteiger mit dieser Zuchtwertschätzung sind ELDO, ELMO, LUCKY und RAMSEY.

ELDO und ELMO vereint ihre top Exterieurvererbung mit gleichzeitig guten Fitnesseigenschaften. Ein absoluter Allrounder mit fehlerlosem Linear und hoher Leistung mit positiven Inhaltsstoffen ist LUCKY.

 

Hauptaugenmerk in der Vererbung von RAMSEY liegt in seiner spitzen Eutervererbung (144).

Darüber hinaus lassen seine Töchter eine lange Nutzungsdauer, gute Eutergesundheit und

viel Milch erwarten.

 

SUBZERO, NACIO-P und SURE-ROZ konnten mit der Augustzuchtwertschätzung im RZG zulegen. Somit liegt der Outcross-Vererber SUBZERO jetzt wieder bei RZG 160. Er kombiniert viel Milch mit hohen Inhaltsstoffen, einer super Eutervererbung und besten Werte für Nutzungsdauer (RZN 125), Zellzahl (RZS 111) und Töchterfruchtbarkeit (RZR 119).

 

NACIO-P zählt mit RZE 140 zu unseren besten Exterieurvererbern und zeitlgleich zu den Top 15 nach Interbull.

 

Der Schwerpunkt in der Vererbung von SURE-ROZ liegt in den spitzen Fitnessmerkmalen

(RZN 137, RZS 123 & RZR 116). Darüber hinaus lässt der Roboterbulle mittelrahmige Töchter erwarten, die viel Milch aus besten Eutern (130) geben.

 

 

Quelle: GENEX

 

Uwe

(cattle)

 

 

 

 

 

 

 

cattle
Aug. 23

MoinMoin!

 

Und hier die Bemerkungen der Osnabrücker Herdbuchgesellschaft nach der neuen Zuchtwertschätzung, immer wieder interessant!

 

 

Osnabrücker GeneScan Bullen übertreffen alle Erwartungen

 

Mit RZG 147 (und damit sogar +3 Punkte höher als sein letzter genomischer Wert) startet MILTON als höchster deutscher Newcomer im August 2019 und platziert sich auf Anhieb auf Platz 2 aller deutschen töchtergeprüften Holstein-Vererber. Mit RZM 148 und RZE 126 (Euter 131) kombiniert er Leistung und Exterieur in vorzüglicher Weise. Auch in allen anderen Merkmalen weist er keine Schwächen auf und wird daher – auch wegen seiner Top-Befruchtung von NRR +4 - zum uneingeschränkten Einsatz empfohlen. Beachtlich ist auch seine Steigerung von jeweils 5 (!) Punkten in den Merkmalen Fundament, Typ, Nutzungsdauer und RZGesund. Da MILTON aus der Osnabrücker Mega-Bullenmutter Mabelle EX-90 von Gr. Honebrink stammt, darf man auch auf die weitere Zuchtwert-Entwicklung der aktuell im genomischen Einsatz befindenden Enkel ROYCE, ROLLS und KENT sehr gespannt sein.

 

 

Mit RZG 130 (und damit sogar +6 Punkte über seinem letzten genomischen Ergebnis) ist auch TREND besonders positiv als töchtergeprüfter Bulle gestartet. Herausragend sind seine Exterieur-Eigenschaften mit RZE 132 (+5) sowie Euter 134 (+6), womit er Rang 6 aller deutschen Exterieur-Vererber belegt. Durch seine Verbesserungen in der Eutergesundheit (+8), Langlebigkeit (+7), Melkbarkeit (+5) bietet sich dieser Tribune-Sohn für einen starken Wiedereinsatz speziell auf Kühe an. Die ideal geneigten, breiten Becken bieten beste Voraussetzungen für ein leichtes Abkalben seiner Töchter (RZKm 123). Auch seine Werte für Töchterfruchtbarkeit, Stoffwechselstabilität und Klauengesundheit sind hoch positiv. Zudem bietet TREND (A2/A2) aufgrund seines Bookem-/Planet-freie Pedigrees viele Anpaarungsmöglichkeiten. Erste Töchter wurden bereits mit großem Erfolg auf der German Dairy Show im Juni 2019 gezeigt.

 

Neben den herausragenden neuen Vererbern MILTON & TREND bewähren sich auch die weiteren, erstmals mit töchterbasierten Zuchtwerten ausgestatteten Osnabrücker Vererber:

 

BG NIELS (Supershot) RZG 146 (gRZG 141) – RZM 143 (gRZM 136) – RZE 110 (gRZE 116)

 

CONSUL (Commander) RZG 134 (gRZG 135) – RZM 128 (gRZM 128) – RZE 126 (gRZE 129)

 

BG NICK PP (Style P) RZG 129 (gRZG 129) – RZM 132 (gRZM 129) – RZE 98 (gRZE 108)

 

BG NICK PP belegt mit RZG 129 Rang 1 aller deutschen töchtergeprüften PP-Vererber. Die bekannten Bullen BOSS (RZG 136) & BOOM (RZG 135) konnten sich im August 2019 auf ihrem hohen Zuchtwert-Niveau ebenso halten wie der noch junge komplette Allrounder MADISON (RZG 135).

 

 

Neue Osnabrücker GeneScan Bullen

 

Die Zuchtwertschätzung im August 2019 führte zu beachtlichen Platzierungen nicht nur in Deutschland, sondern auch in den EuroGenomic-Ländern. Mit gRZG 163 (+2) rangiert jetzt Superhero-Sohn SUPREM (A2/A2, BB) auf Platz 3 der deutschen Topliste. Die positive Entwicklung ist vor allem durch die deutliche Steigerung in den Merkmalen Euterqualität, Nutzungsdauer und Gesundheit bedingt. Mit „nur“ gRZG 155, dafür aber gRZE 140 (Platz 3 in Deutschland), gRZN 133 sowie gRZRobot 134 folgt der Roxy B-Sohn ROYCE, der als Färsenbulle gleichzeitig auch seine Töchter mit gRZKm 123 leicht abkalben lässt. Mit ebenfalls gRZG 155 sowie enormen Werten für Mortellaro-Resistenz (DDc 125), RZrepro sowie Lebensleistung rückt auch der frühe Padawan-Sohn PADRE (A2/A2, aAa 351) neu in den Blickpunkt.

 

Mit LUPO PP (gRZG 153) besitzt die OHG die Nummer 1 aller deutschen PP Holstein-Vererber. Dieser Rotfaktor-Träger ist äußerst komplett aufgestellt, ob Milchleistung, Inhaltsstoffe, Exterieur, Management- und Gesundheitsmerkmale. Der Lucky PP-Sohn ist auch für Roboter-Betriebe zu empfehlen und dürfte in den kommenden Monaten ein gefragter Anpaarungsbulle werden. Mit STICK PP (gRZG 147, A2/A2) besitzt die OHG auch die Nummer 2 aller deutschen PP Holstein-Vererber. Der Starr P-Sohn ist ebenfalls breit aufgestellt mit herausragenden Werten für Klauengesundheit (DDc 122), Töchterfruchtbarkeit (gRZR 124), Mastitis-Resistenz (122).

 

PERCEY-RED (A2/A2) belegt mit gRZG 157 bei Red Holstein Platz 2 in Deutschland, mit +69 kg Eiweiß Platz 3. Seine Zuchtwerte für Leistung (gRZM 150) sowie Langlebigkeit (gRZN 127) machen diesen Färsen- und Gesundheitsbulle zu einem ausgesprochenen Spezialisten für hohe Lebensleistungen. ANDY-RED (A2/A2, aAa 513) dürfte aufgrund seiner hohen Inhaltsstoffe (Platz 4 in Deutschland für gRZM) und Nutzungsdauer ebenfalls für hohe Lebensleistungen sorgen. Aufgrund seines Pedigrees (Anreli x Rocky), seiner leichten Geburten, seiner Top-Befruchtung (NRR +5) sowie seiner Robustheit (gRZmetabol 115) wird er bereits stark eingesetzt. NOBEL-RED (A2/A2, aAa 435) punktet bei Red Holstein als deutsche Nummer 2 mit gRZN 135, Nummer 4 mit gRZR 120 sowie Nummer 6 mit gRZS 127, zudem vererbt er exzellente Fundamente (121), Mastitis-Resistenz (116) und sollte auch in Roboter-Betrieben gut funktionieren (RZRobot 131).

 

BROKER-RED PP (A2/A2) ist mit gRZG 149 die Nummer 1 aller deutschen PP Red Holstein-Bullen. Die Sperma-Vermarktungsrechte haben sich OHG und RUW geteilt. In den Gebieten Masterrind, RBW, VOST wird Sperma durch die OHG vertrieben.

 

International präsentieren sich die OHG-Bullen ebenfalls herausragend. In Frankreich gehört ADLON P mit ISU 210 zu den Top 20 weltweit. PADRE und PERCEY-RED können ebenfalls hoch rangieren. In den Niederlanden sind es vor allem Bullen wie ROYCE mit NVI 393, aber auch ESSEX RDC, SUPREM oder LUPO PP RDC, in Skandinavien der erst im Oktober geborene Benz-Sohn BERLIN (NTM 41) sowie FELIX, ADLON P, SUPREM, STICK PP. In Polen liegen ROYCE und ADLON P mit jeweils PF 153 in der Spitze, in Spanien BERLIN (ICO 5043), SUPREM, PADRE, ROYCE und ADLON P.

 

Gesextes Sperma ist derzeit von den genomischen Vererbern SUPREM, LUPO PP, ADLON P, FELIX, ESSEX, ROLLS, GYPSY, ANDY-RED, NOBEL-RED sowie dem töchtergeprüften BOSS verfügbar.

 

Quelle: OHG

 

Uwe

(cattle)

 

 

 

 

 

Aktuelle Beiträge
  • cattle
    vor 6 Stunden

    MoinMoin! Die Masterrind hat gerade ihre neue "Jungbullengruppe" vorgestellt. Unter der Gruppennummer 73 werden die Bullen BELCANTO: BELLROY: BENWICK: GREGOR: HARDCORE: HEARTBEAT: HURRICANE: JAMES BOND: ROCK ON: STENO RED: vorgestellt. Hier ist der Link zur PDF-Datei, auf der Ihr die Steckbriefe der zehn Kandidaten finden werdet. Weiß einer von Euch, ob die Bullen alle neu sind? Oder ist diese Vorstellung von Bullen letztlich nur ein besonderes Hervorheben von Bullen, die bereits bei der Masterrind "in Diensten" sind? Na, ich werde mal nachhaken. Alles Gute Uwe (cattle)
  • cattle
    Okt. 30

    MoinMoin! Ich habe gerade einen Bericht über holländische Holsteinbullen auf dem Schreibtisch liegen. Das liest sich alles interessant. Nun bin ich ja gelegentlich auf den holländischen Schauen und mag die Kühe oft gern. Sicherlich gibt es aber auch Leute, die die holländischen Kühe für etwas zu "stabil" halten. Andere sagen, dass die Holland-Ladies praktischer sind und länger halten ... mir ist das alles etwas zu unklar. Was sind Eure Erfahrungen und Einschätzungen, was die Holsteinzucht unserer Nachbarn angeht? Sollten wir uns da zumindest eine Scheibe abschneiden oder ... am besten die Finger von dieser Genetik lassen? Wie gesagt, ich blättere ... und suche ja auch nach Bullen für meine kleine Zucht. Uwe grüßt (cattle)
  • cattle
    Okt. 25

    Wow, Ihr wisst ja, dass ich mich bei der Zucht auf die hornlosen Holsteins konzentriere. als ich vor sechs Jahren mit meiner ersten Hornlosen MOOKEM startete, da waren die Pp-Bullen und vor allem die reinerbigen PP-Bullen ja wirklich noch Mangelware. Na, MOOKEM hat ja mittlerweile mit KITANO und KID RED zwei Besamungsbullen als Söhne, die im Zuchtgebiet der Masterrind aktiv sind. Spannend ist für mich, wenn ich lese, dass in Deutschland im vergangenen Jahr bereits 18,1% aller Besamungen bei Holsteinkühen mit Hornlos-Bullen besamt worden sind. Dabei haben die reinerbigen Hornlosbullen für sich einen Anteil von fast 10% an den Besamungen. Mehr und mehr lernen Milchviehhalter zu schätzen, mit hornlosen Kälbern zu arbeiten. Denkt dran: reinerbig hornlose Bullen produzieren zu 100% hornlose Kälber (mischerbig), mischerbige Bullen immerhin noch 50%. Ganz ehrlich ... ich hätte nie gedacht, dass es mit der Verbreitung der Hornlosen so schnell nach vorne geht. Da müssen die hornlosen Bullen ja echte Geldmaschinen sein und von den Organisationen gefragt sein wie irre. Echt, ich bin gespannt, wie sich die Dinge in den kommenden zehn Jahren entwickeln werden! Uwe (cattle)
Eurotie 2020
milkrite InterPuls
Erfolgreich züchten mit All Rind
Tarmstedt-2019-cattle_234x60px_2019-1.gi
Über mich

Ich betreibe cattle.de bereits seit 2001 und es ist damit das wahrscheinlich älteste Onlinemagazin speziell für Rinderhalter. Mein Name ist Dr. Uwe Scheper und ich bin seit über 30 Jahren im Journalismus aktiv.

 

Weiterlesen ...

 

Service

Copyright 2019 cattle.de Inhaber Dr. Uwe Scheper